Melodie&Rhythmus "Arbeit&Gewerkschaft" (03/2016)

Verlag Verlag 8. Mai
Art.Nr. 835198
4,90€
Menge
 
Schwerpunkt: Arbeit&Gewerkschaft.

Die neoliberale Umverteilung von unten nach oben hat nicht nur verheerende soziale Folgen. Die Deregulierung des Arbeitsmarktes und die Verlagerung von Produktionen aus den westlichen Industrie- in die Niedriglohnländer hat auch kulturelle Verwerfungen gezeitigt: Arbeiter werden von der Kulturindustrie ausgegrenzt, verächtlich gemacht, hier und da wird sogar aggressive Stimmung gegen »die da unten« verbreitet. Der neue-alte Klassenhass zielt besonders auf die organisierten Arbeiter und die Gewerkschaften.

Dagegen müssen wir uns wehren mit einer kritischen Gegenkultur. Damit perspektivisch Antithesen zum Chauvinismus der ökonomischen Eliten formuliert werden können, sind kritische Bestandsaufnahmen nötig, die so manche schmerzhafte Wahrheit zutage befördern. Es gilt aber auch, hoffnungsvolle historische Momente wieder aufzurufen, in denen Künstler und Kulturschaffende Seite an Seite mit Arbeitern in Streiks, sogar revolu tionären Umbrüchen gekämpft und bewiesen haben, dass es auch ganz anders geht.

Um möglichst viele Menschen von der Notwendigkeit einer Gegenkultur-Offensive überzeugen zu können, sind Kooperationen gefragt. Die Redaktion der M&R meint: Für eine Ausgabe mit dem Titelthema »Arbeit & Gewerkschaft« gibt es keinen kompetenteren Partner als die ver.di-Zeitschrift KUNST+ KULTUR, die in dieser Ausgabe mit Gastbeiträgen vertreten ist und mit der M&R einen Barbara-Thalheim-Abend veranstalten wird (s. S. 8). Das Sprachrohr aller in einer der größten Gewerkschaften der Welt organisierten Künstler und Kulturarbeiter zusammen mit der traditionsreichsten linken Musikzeitschrift in Deutschland: Was kann das bringen? Liebe Leser, sicher eine Menge neuer Informationen, erweiterte Horizonte – und »vorwärts und nie vergessen: die Solidarität!«

Susann Witt-Stahl
Chefredakteurin M&R