Tschingis Aitmatow "Dshamilja"

Verlag UnionsverlagZürich
Art.Nr. 960926
3,50€
Menge
 
Die 1958 entstandene und erstmals in der Zeitschrift Nowyj Mir veröffentlichte Novelle »Dshamilja« von Tschingis Aitmatow erzählt von der unaufhaltbaren Liebe zwischen der lebenslustigen Dshamilja und dem verschlossenen Danijar. Schauplatz ist ein »Ail«, eine Dorfsiedlung in der Kasachischen Steppe in Mittelasien im Sommer 1943 während des Zweiten Weltkriegs.
Der 15-jährige Ich-Erzähler Said hat zwei ältere Brüder an der Front. Sein Vater ist gemäß der muslimischen Tradition mit einer weiteren, verwitweten Frau verheiratet, deren zwei Söhne ebenfalls im Krieg sind. Sadyk, der ältere der beiden, hat kurz vor seiner Einberufung Dshamilja geheiratet.
Dshamilja ist eine attraktive und selbstbewusste junge Frau, geradeheraus und zupackend. Sie hinterfragt die Traditionen und findet sich nicht damit ab, dass sie in den Feldbriefen ihres Ehemanns an letzter Stelle erwähnt wird. In der Familie ist sie beliebt; ihr junger Schwager Said ist ihr ergeben, auch wenn er seine Gefühle für sie noch nicht versteht...

»Ich schwöre es, die schönste Liebesgeschichte der Welt.« (Louis Aragon)