CD "Die Grenzgänger - Maikäfer flieg (1914 - 1918)"

Verlag Jump Up
Art.Nr. NOL-01293
15,90€
Menge
 
100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkriegs präsentieren Die Grenzgänger ihr siebtes Program mit Liedern aus dem Deutschen Volksliedarchiv in Freiburg: Fast 3000 Lieder wurden zusammen mit mehr als 50 Freiwilligen Helfern ausgewertet und die wichtigsten davon mit allen musikalischen Wassern der letzten hundert Jahre gewaschen und sorgfältig entstaubt. Bei der Premiere auf dem Festival Musik und Politik in Berlin erklang erstmals die Original-Version von Lili Marleen, die Hans Leip 1915 selbst auf einem Zettel skizziert hatte. Soldaten dichteten auf einen 1913 komponierten Operettenschlager von Jean Gilbert, dessen Melodie dem späteren Welthit “In the mood” erstaunlich nahe kommt. Ein Lied gegen den Krieg, selbst Ralph Siegel bediente sich bei einem Anti-Kriegs-Lied und dichtete darauf sein sentimentales “Du kannst nicht immer 17 sein!”. Dazu kommen viele anonym gebliebene Menschen mit ihren Liedern und ihrem Witz zu Wort, die sich einen Reim auf eine Welt machten, die in Flammen aufging. Im 25. Jahr ihres Bestehens klingen die Grenzgänger so druckvoll und virtuos wie selten, der neue Mann an der Gitarre Frederic Drobnjak spielt im Stile eines Django Reinhardt groß auf, Felix Kroll zaubert am Akkordeon ein ganzes Orchester auf die Bühne, Annette Rettich berührt am Cello und verschmilzt mit der Stimme von Michael Zachcial, der auf unverwechselbare Art unsere Geschichte und die alten Lieder mit dem Hier und Jetzt verbindet. (Text Grenzgänger)

Titel

01. Maikäfer Flieg
02. Lass mich gehn (Soldatenabschied)
03. Brot und Frieden hät ich gern
04. Aspirin (wenn der Tod tanzt)
05. Lied vom täglichen Brot
06. Wildgänse rauschen durch die Nacht
07. Hindenburg der Russenschreck
08. Köln am Rhein
09. Mein Michel was willst du noch mehr
10. Lili Marleen (Originalfassung, 1915)
11. Nach dem Krieg nach dem Krieg
12. Annemarie
13. Maschinengewehr Maschinengewehr
14. Der Graben
15. Legende vom Toten Soldaten
16. Zogen einst fünf wilde Schwäne