Hans Hübner "Helen Ernst"

Art.Nr. 874453
5,00€
Menge
 
Ein zerbrechliches Menschenkind (1904–1948).

Athen, Zürich, Berlin, Amsterdam, Ravensbrück, Schwerin.
Stationen einer Künstlerin im Widerstand.

Menschen wie Hans und Lea Grundig, Carl Meffert, Willi Münzenberg, Paul Citroen und vor allem Käthe Kollwitz fühlte sich Helen Ernst sehr verbunden und von ihnen beflügelt. Als uneheliches Kind eines deutschen Auslandsbeamten und seiner aus Niedersachsen stammenden Hausangestellten wurde Helen Ernst 1904 in Athen geboren. Der kaisertreue Vater adoptierte die Tochter und ließ sie in Zürich und Berlin gutbürgerlich erziehen, währenddessen er die Mutter verstieß.
Ihr ganzes Leben begleiteten sie die traumatischen Ängste vor dem despotischen Vater. Zum besonders erschütternden Jugenderlebnis wurde ihr die zufällige Begegnung mit der Mutter, die als Fabrikarbeiterin ein elendes Dasein fristete...



Trafo Verlag, 2002
283 S.