Peter Hacks "Hundert Gedichte"

Verlag Eulenspiegel Verlag
Art.Nr. 501886
10,00€
Menge
 
Schnellsuche Peter Hacks
Das lyrische Vermächtnis von Peter Hacks: »Hundert Gedichte« in neuem Gewand.

Wer sich mit Gedichten aus der DDR oder zeitgenössischer Lyrik befasst, kommt an Peter Hacks nicht vorbei, denn der Dichter war ein Meister der Formkunst und auch in diesem Genre einer der herausragendsten Könner der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts. Zunächst vor allem als Dramatiker und Kinderbuchautor populär, bereicherte Peter Hacks ab den 80er Jahren auch die Lyrik der DDR und dann die Nachwende-Poesie enorm. Er verfasste Balladen, Sonette, Couplets, deckte das ganze Spektrum vom Liebesgedicht bis zur politischen Lyrik ab. In seinen Jetztzeit-Gedichten setzte er sich beispielsweise scharf mit der Wende und ihren Folgen auseinander und trat bis zu seinem Tod immer wieder mit inhaltlich hoch aktueller, formal jedoch sehr klassischer Dichtkunst in den Fokus. Seine Komplizenschaft mit Robert Gernhardt gegen den Formverlust der Gegenwartslyrik, für ein »Reim-muss-bleim«, ist legendär und in amüsanten Briefen überliefert.
Peter Hacks beweist mit seinen Gedichten absolute Gedankenschärfe, sie changieren zwischen Sinnlichkeit, Komik und Zorn, zwischen Weltgewandtheit und intimem Gefühl.


180 S.

Unter dem Titel „Die Hölle ist ein schöner Ort“ findet am 25. September 2018 um 19 Uhr eine Peter Hacks Lesung von Liedern und Gedichten mit Studenten der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin statt.