Veranstaltung in der Ladengalerie

Sie finden die Ladengalerie von junge Welt in der 

Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz).


Öffnungszeiten:

Montag-Donnerstag 11-18 Uhr, freitags 10-14 Uhr. Kontakt: Tel. 030-536355-56


Menschenrechtsarbeit in Zeiten von Migration und Anti-Terrorismus

Buchvorstellung mit dem Autor Eberhard Schultz

Unter dem Vorwand der Bekämpfung von Terrorismus hat sich eine besondere Form des Rassismus immer deutlicher auch in den Institutionen festgesetzt. Die kritische Dokumentation zahlreicher Fälle auf der Grundlage jahrzehntelanger Anwaltspraxis macht deutlich: Eine wesentliche Rolle spielt dieser »institutionelle Rassismus« in der heute vorherrschenden Form antimuslimischer Ressentiments, die in der politischen Klasse, in der Mitte der Gesellschaft, bei selbsternannten Eliten und am rechten Rand wuchern. Brandanschläge, Todesdrohungen und Gewalttaten sind nur die sichtbaren Zeichen einer gefährlichen Entwicklung unserer Demokratie.


Berliner Buchpremiere

mit der Autorin Franziska Lindner

Kontinuitäten und Brüche im geopolitischen Umfeld. Die Bundesrepublik Deutschland und die Russische Föderation verfügen über ausgeprägte bilaterale Energiebeziehungen, die länderspezifische Abhängigkeiten erzeugen und zugleich produktive Kooperationsbedingungen ermöglichen. Diese Beziehungen sind von Konflikten beeinflusst, die sich aus den allgemeinen geopolitischen sowie geoökonomischen Entwicklungen ergeben. Beispielsweise sind die jüngsten US-amerikanischen Wirtschaftssanktionen gegen Russland im Energiebereich ein Merkmal wirtschaftlicher und politischer Konkurrenz im Weltmaßstab. Im Kalten Krieg hatten das Röhrenembargo von 1962/63, die Konflikte um die Erdgas-Röhren-Geschäfte ab Mitte der 1970er Jahre, aber auch die westdeutsche Entspannungspolitik Einfluss auf die Kontinuitäten und Brüche in den westdeutsch-sowjetischen Energiebeziehungen. In der jüngeren Vergangenheit spielten ebenso die privatkapitalistischen Transformation Russlands oder die aktuelle Zuspitzung rund um die Ukraine-Krise eine bestimmende Rolle für die Entwicklung des bilateralen Energieverhältnisses.




 
Berliner Buchpremiere mit dem Autor Heinz- Jürgen Schneider

Nachkriegsdeutschland im Sommer 1948.
Die Währungsreform ist in den Westzonen erfolgreich durchgeführt und soll ein Wirtschaftswunder schaffen. Doch 20 Millionen der neuen Deutschen Mark waren vor der Verteilung verschwunden. Letzter Schlag der großen Schwarzmarktschieber? Subversive Aktion des sowjetischen Geheimdienstes? Ein Insiderjob von an der Operation Bird Dog Beteiligter? Alliierte Ermittler und deutsche Polizisten beginnen gemeinsam die Jagd nach Geld und Täter.
Dann sterben Menschen….