Veranstaltung in der Ladengalerie

Sie finden die Ladengalerie von junge Welt in der 

Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz).


Öffnungszeiten:

Montag-Donnerstag 11-18 Uhr, freitags 10-14 Uhr. Kontakt: Tel. 030-536355-56


Dienstag, den 11. September 2018, Beginn 19:00 Uhr
Zur Eröffnung der Gemeinschaftausstellung mit Fotografien von Gabriele Senft, Ernest Kaltenegger, Benjamin Renter, Dagmar Rubisch, Alexandre Sladkevich und Andrea Kähler und Jens Schulze
laden wir Sie und ihre Freunde sehr herzlich ein!

Eröffnung: Michael Mäde (jW)

Es spricht: Stefan Huth, Chefredakteur der Tageszeitung junge Welt

 

Mustafa Ozer/ReutersEine Geschichte der Linken und der Arbeiterbewegung in der Türkei. Buchpremiere mit den Herausgebern Nick Brauns und Murat Cakir

Die Geschichte der Linken in der Türkei ist hierzulande weitgehend unbekannt – zu Unrecht. Denn nur wenige Länder können auf einen so reichhaltigen Erfahrungsschatz an sozialen Kämpfen zurückblicken: Von Streiks und Fabrikbesetzungen über den Guerillakampf bis zur Gezi-Park-Rebellion im Jahr 2013 und der Bildung von Volksräten in kurdischen Städten. Das von Nick Brauns und Murat Cakir herausgegebene Buch zeichnet erstmals den Werdegang der sozialistischen Linken vom ausgehenden Osmanischen Reich bis in die Gegenwart in Wechselwirkung mit der politischen und sozioökonomischen Entwicklung der Türkei nach.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

 

Donnerstag, den 20. September 2018, Beginn 19:00 Uhr

Geschichten von Armut und Ausgrenzung

Berliner Buchpremiere mit der Schauspielerin Bettina Kenter-Götte

Eine Stimme gegen die unerträglichen Lobpreisungen des hartzgrausigen Sozialabbaus, dessen Folgen bereits überall erkennbar sind: Spaltung der Gesellschaft, Niedriglöhne, Kinder- und Altersarmut und zunehmende Obdachlosigkeit.
Ein Aufruf zum Hartz-IV-#metoo, ein Bericht aus der Schreckenskammer der Gesellschaft.

»Heart's Fear« ist nicht nur ein Buch über Armut und Machtmissbrauch, es ist auch ein Frauenbuch, denn Armut ist vor allem weiblich.

Moderation: Alexander Reich (jW)


Dienstag, den 25. September 2018, Beginn 19:00 Uhr

Gedichte und Lieder von Peter Hacks

Lesung mit Studenten der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«, Berlin

Am Klavier: Jürgen Beyer; Auswahl und Einrichtung: Kerstin Hensel


Freitag, den 28. September 2018, Beginn 19:00 Uhr

Der Krieg dauerte von 1936 und 1939 und endete mit einem grausamen, blutigen, militärischen Sieg der spanischen Faschisten. Darauf folgten auch in Spanien Jahrzehnten der Dunkelheit, der Unterdrückung, der Folter, des Mordes. Nach dem Tot Francos wurde die Diktatur zwar offiziell beendet.

Doch statt Aufarbeitung, Anklage und Sühne würde trat als Doktrin der neuen „demokratischen“ Regierenden in Spanien das leugnen, verschweigen und vergessen. Der Mantel des Schweigens – die Umerta wurde für diesen dunklen Teil der spanischen Geschichte ein wichtiger Bestandteil der Staatsdoktrin. Und das bis heute.

Eröffnung:
Dietmar Wolf (Ausstellungsgruppe: »Tragödie der Freiheit«)
Michael Mäde (junge Welt - Ladengalerie)

anschließend:

Podiumsgespräch zum Stand der Aufarbeitung in Spanien
mit

Prof. Walther L. Bernecker
Carmela Negrete Navarro
(Journalistin)

Moderation: Stefan Loibl


//ACHTUNG! Die Veranstaltung findet an einem anderen Ort statt:
Foyer des Havemann-Saal, vom Haus der Demokratie und Menschenrechte Berlin, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin//