Melodie&Rhythmus "Fleisch" (03/2021)

Verlag Verlag 8. Mai
Art.Nr. W-016655
6,90€
Menge
 
Alle Macht in der Kunst geht vom Fleische aus« formulierte der marxistische Bildhauer Alfred Hrdlicka seinen Imperativ – bewusst als Kampfansage an den bürgerlichen Idealismus und dessen Conceptual Art. Ihm wie auch anderen fortschrittlichen Künstlern diente das Schlachthaus als Sinnbild in einer Zeit von kapitalistischer Ausbeutung und imperialistischer Kriege. Die Autoren des Titelthemas beleuchten die künstlerische Beschäftigung mit dem Leib in vielen Facetten: in Literatur, Malerei und Bühnenspiel. Eine Fotoreportage des baskischen Fotografen Aitor Garmendia veranschaulicht das Grauen der Schlachtindustrie in eindrücklichen Bildern. Befragt zu seiner Motivation, antwortet Garmendia: »In einer Gesellschaft, die von ihrer (der Tiere) Ausbeutung und Tötung nichts erfährt, gibt es für sie keine Perspektive für Veränderung.«

Auch über Neuveröffentlichungen der Gegenkultur wird berichtet: Der Liedermacher Konstantin Wecker stellt im Gespräch sein neues Album vor, Christoph Hein beantwortet Fragen abseitig zu seiner Neuveröffentlichung und auch das aktuelle Werk von Volker Braun wird besprochen.


100 Seiten