Sale

Klaus Eichner "Operation CONDOR"

Verlag Verlag Wiljo Heinen
Art.Nr. 465234
12,00€ 6,00€
Menge
 

Eine Internationale des Terrors

Das staatliche Terrornetzwerk »Condor«war ein struktureller Zusammenschluss und zugleich die inhaltliche Aufgabenstellung der Geheimdienst- und Polizeiverantwortlichen der reaktionären Militärdiktatoren der südlichen Zone von Südamerika. Die Verbindungen wirken bis in die heutige Zeit, wie Hugo Chávez und Evo Morales feststellen mussten.

Nach und nach freigegebene Dokumente belegen, dass der Friedensnobelpreisträger des Jahres 1973 Henry Kissinger von der Operation CONDOR nicht nur wusste, sondern sie auch »aktiv duldete«.

Erklärtes Ziel dieser multinationalen Organisation und Geheimoperationen war die brutale Unterdrückung jeder Form von politischer Opposition gegen die Diktatorenregimes, die gewaltsame Zurückdrängung aller linksorientierten Einflüsse und Ideen in dieser Region. Dazu gehörten umfangreiche geheimdienstliche Aufklärungs- und Unterwanderungsoperationen, intensiver Informationsaustausch zwischen den Geheimdiensten sowie militärische bzw. paramilitärische Sonderoperationen zur Liquidierung erkannter Regimegegner. Angaben über 50000 ermordete Personen, 30000 Verschwundene und 400000 Inhaftierte fanden sich alleine in einem 1992 entdeckten Archiv.

KLAUS EICHNER, ehemals leitender Analytiker in der Gegenspionage der DDR und spezialisiert auf amerikanische Geheimdienste, legt Ergebnisse seiner Recherchen zu CONDOR vor, ergänzt um einen umfangreichen Anhang von Originaldokumenten.

 

Taschenbuch
318 S.