Sale

Tal, Mario (Hg.) "Umgangssprachlich: Krieg"

Verlag Papyrossa Verlag
Art.Nr. 013931
14,90€ 5,00€
Menge
 
Testfall Afghanistan und deutsche Politik.

Erschienen im September 2010.

"Umgangssprachlich" werde in Afghanistan Krieg geführt, so unlängst der deutsche Verteidigungsminister. Unter den wechselnden Begründungen, warum sich die Bundeswehr daran beteiligen müsse, kehrt stets die Behauptung wieder, dort werde auch unsere Sicherheit verteidigt. Allein die Öffentlichkeit will mit großer Mehrheit den Sinn des "Engagements" nicht verstehen, auch wenn sich die Medien Mühe geben, ihn zu vermitteln. Der Band entwirrt das Geflecht aus Politik, Wirtschaft, Militär und Medien. Benannt werden ökonomische und geostrategische Interessen; skizziert werden politische, soziale und militärische Entwicklungen; begründet wird die Forderung nach einem unmittelbaren Abzug; diskutiert wird, welche weiteren Forderungen sich damit verbinden lassen. Behandelt werden u. a.: Die inneren Verhältnisse in Afghanistan vor und nach der US-Intervention; Frauenrechte als Kriegspropaganda; der Nato-Krieg und seine Ausweitung; der "Fall Kundus"; "Terrorabwehr" – die Bundeswehr probt den Einsatz im Innern.

Beiträge von: Matin Baraki, Sevim Dagdelen, Joachim Guilliard, Michael Haid, Christoph Marischka, Knut Mellenthin, Norman Paech, Ulrich Sander, Michael Schulze von Glaßer, Mario Tal, Jürgen Wagner und Thomas Wagner.

275 Seiten
Mängelexemplar